Heilige Messe

Weitere Bezeichnungen: Messfeier, Feier der Eucharistie, Eucharistiefeier.

Heilige Messe ist der in der römisch-katholischen Kirche gebräuchlichste Name für den wichtigsten Gottesdienst.

Die Heilige Messe besteht aus zwei Teilen, die eng verbunden sind und eine Einheit bilden:

Liturgie des Wortes                           Eucharistiefeier

Kreuzzeichen                                         Gabenbereitung
Schuldbekenntnis                                Präfation
Kyrie                                                            Sanctus
Gloria                                                          Wandlung
Tagesgebet                                             Hochgebet
Lesung                                                      Vater unser
Zwischengesang                                 Friedensgruß
Evangelium                                            Agnus Dei
Predigt                                                      Kommunion
Glaubensbekenntnis                         Schlussgebet
Fürbitten                                                  Segen

Maiandacht

Eine Andacht bezeichnet ein besonderes Gebet. Es ist die Sammlung der Gedanken (Besinnung), die Aufmerksamkeit oder Anteilnahme.

Sie beschäftigt sich mit der Hinwendung zum dreieinigen Gott.

Ist eine gebräuchliche Gebetsform oder Meditation, die von einzelnen oder mehreren Gläubigen außerhalb und innerhalb der Kirche vollzogen werden kann. Beispiele aus dem Kirchenjahr sind Kreuzwegandachten, Fastenandachten, Gesprächsandachten, Maiandachten oder Rosenkranzandachten.

Die Leitung muss nicht unbedingt bei einem Priester liegen. Sie kann auch von einem Laien übernommen werden.

Kreuzweg

Der Kreuzweg ist ein vielfach verrichtetes meditatives Gebet an den Stationen der Kreuzigung Jesu.

Die Andacht kann zu jeder Zeit gebetet werden, besonders aber an Freitagen in der Fastenzeit und in der gesamten Karwoche. Entstehung vor 600 Jahren für Menschen, die nicht lesen oder schreiben konnten.

1. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt
2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern
3. Station: Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz
4. Station: Jesus begegnet seiner Mutter
5. Station: Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen
6. Station: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch
7. Station: Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz
8. Station: Jesus begegnet den weinenden Frauen von Jerusalem
9. Station: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz
10. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt
11. Station: Jesus wird an das Kreuz genagelt
12. Station: Jesus stirbt am Kreuz
13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt
14. Station: Der Leichnam Jesu wird ins Grab gelegt.

Rosenkranz

Ein Rosenkranz ist eine Zähl- oder Gebetskette und ist das am weitesten verbreitete Volksgebet.

Ist eine regelmäßige Abfolge von drei Gebeten – dem Vater unser, das Ave Maria und dem Ehre sei dem Vater verbunden mit der Betrachtung des Lebens und Sterbens Jesu Christi.

 

Wortgottesdienst

Wort-Gottes-Feier bezeichnet man in Abgrenzung zum Wortgottesdienst

in der Heiligen Messe eine eigenständige liturgische Feier ohne Eucharistie.

Im Zentrum steht die Verkündigung des Wortes Gottes aus der Bibel.

  • Schriftlesungen + Antwortpsalm
  • Halleluja-Ruf
  • Predigt
  • Glaubensbekenntnis
  • Fürbitten

Segnung

Die Segnung stellt eine Wohnung, ein Haus, einen Acker oder Vieh unter den Schutz, die Herrschaft von Jesu Christi. Nimmt in der Regel ein Priester oder Diakon vor.

  • Kreuzzeichen
  • Schriftlesung
  • Besprengung mit Weihwasser
  • Inzens mit Weihrauch
  • Segensgebet

Wiedereintritt in die Kirche ist nicht durch eine bloße Erklärung möglich. In einem Gespräch mit einem Seelsorger werden die Lebensumstände und die Gründe für den Austritt und den Wiedereintritt/Übertritt/Aufnahme besprochen.

  • schlichte Feier mit dem Pfarrer und 2 Zeugen
  • Bekenntnis zum Glauben und der Kirche (Friedensschluss)
  • Aufhebung der Exkommunikation durch den Pfarrer

Beerdigung

Beerdigung ist die Verabschiedung nach dem Verlust (Tod) eines lieben Angehörigen, Freundes oder Bekannten. Es bezeichnet sowohl die Heilige Messe, die Begräbnisfeier als auch die musikalische Komposition für das Totengedenken.

Andere Bezeichnungen dafür sind Bestattung, Beisetzung und Begräbnis.

Ablauf (Zeiten dafür werden von den Angehörigen und dem zuständigen Seelsorger vereinbart):

  • Rosenkranz
  • Aussegnung
  • Requiem (hl. Messe)
Zurück